Harz/Blankenburg
Westschwedische Schären
Griechenland, Kefalonia, Myrtos Beach
Venedig
Stockholm
Tegernsee Wallberg
Paris
Oslo-Fjord

Im November hatten wir noch 5 Tage Resturlaub, den wir für einen Kurzurlaub im Harz im Schlosshotel Blankenburg verwenden wollten.

Wir sind wie üblich mit der Bahn dort hin, vom Bahnhof nur ein kurzer Weg bis zum Hotel. Obwohl die Unterbringung nicht im eigentlichen Schloss erfolgt, sondern in einer ehemaligen Kaserne, war der Anblick bereits von weitem schon recht imposant.

Wirklich schönes Viersterne Hotel, das unter Denkmalschutzaspekten ansehnlich saniert wurde. Wir haben uns für einen kleinen Aufschlag ein Deluxe Zimmer gegönnt, das war es allemal wert. Ziemlich groß, ruhig nach hinten zum Schlossgarten hinaus gelegen mit Blick auf das eigentliche Schloss und den Schlossgarten.

Netter Empfang an der Rezeption und auch sonst sehr zuvorkommendes Personal. Die ersten beiden Tage gab es sogar neben dem ausgezeichneten Frühstücksbuffet auch abends noch Buffet, da ausreichend Gäste da  waren, die anderen Tage dann Menü mit tollen Kreationen. Zu einem Candlelight Dinner, das im Romantik-Arrangement enthalten war gab es dann noch ein Glas Sekt. Am nächsten Abend durften wir uns dann noch an einem Schokoladenfondue erfreuen.

So waren wir gut gestärkt und haben so einige Ausflüge unternommen. Es ist schön, dass man mit den Bussen, der Kurkarte als Fahrschein, umsonst fahren kann.

Wir sind nach Quedlinburg (Unesco Weltkulturerbe), haben dort eine Fahrt mit der Bimmelbahn unternommen und haben anschließend noch die Stadt selbst erkundet. Malerische Altstadt mit schönen Fachwerkhäusern, Dom mit Domschatz, so haben wir in der Stadt einige Kilometer zurück gelegt.

An einem Tag ging es mt dem Bus nach Wernigerode. Hat uns besser gefallen als Quedlinburg. Viel mehr Geschäfte, Rathaus wesentlich imposanter und auch die Besichtigung des Schlosses mit einer informativen Führung durch sehr gut erhaltene und historisch eingerichtete Räume. Auch mit alten, aber sanierten Fachwerkhäusern kann Wernigerode glänzen. Das kleinste Fachwerkhaus ist mit 4,60 hoch und 2,35 breit.

Auf dem Weg von der Bushaltestelle in die Altstadt schönes Thairestaurant mit preiwertem Buffetangebot.

In der Nähe von unserem Hotel sind wir dann den Berg steil nach oben zur Teufelsmauer und haben die Großmutter und den Großvater besichtigt. Umfangreiche Sandsteinformationen, insbesondere von der Aussichtsplattform des Großvaters dürfte die Sicht bei klarem Wetter toll sein. Wir hatten leider Nebel.

Natürlich haben wir auch den Schlossgarten mit Fasanarie besichtigt und sind rauf zum Schloss und von dort in die Stadt, die bereits für Weihnachten fit gemacht wird. Schöner Rundweg. Wer mag kann sich hier schon seine ersten Stempel holen für die Harzer Wandernadel.

Nächsten Tag dann unser erster Schneetag, den wir genutzt haben für den Besuch des RM Balance Studios mit Sauna, war ja auch im Preis mit enthalten (je nach Reiseveranstalter). Gute Betreuer die behilflich sind bei der richtigen Anwendung der Fitnessgeräte. Zu Fuß in 15 Minuten vom Schlosshotel zum Balance Studio, sowie mit dem Stadtbus, erreichbar.

Wer neben dem Essen im Hotel noch Hunger hat, findet im Ort diverse Restaurants. Sehr gut auch die Steinofenpizza im Bistro Pizzatreff auf dem Weg vom Bahnhof in die Stadt. An der Straße nach Quedlinburg gibt es dann noch ein Schnitzelhaus. Alles gut zu Fuß von der Altstadt zu erreichen.

Einige Bilder wie üblich in unserer Bildergalerie unter Deutschland.

Schöner Kurzurlaub in dem erst 2010 fertig gestellten Schlosshotel Blankenburg.