Singapur
Stockholm
Paris
Venedig
Griechenland, Kefalonia, Myrtos Beach
Oslo-Fjord
Tegernsee Wallberg
Westschwedische Schären

Singapur 18.03.1994 - 24.03.1994

Nächste Station war dann Singapur. Haben wir mal wieder eine preiswerte Bustour gebucht und schon von weitem die vielen Hochhäuser gesehen. Das bedeutet dann erst eine Umstellung von dem ländlichen Treiben auf Großstadt, aber Singapur ist im Vergleich zu Bangkok und Kuala Lumpur sehr sauber. Es soll wohl auch hohe Strafen geben wenn man selbst bei Rot über die Straße geht. Das wären bei uns in Berlin enorme Einnahmen wo das eher üblich ist bei Fußgängern und Radfahrern und viele z.B. Ihre Zigarettenkippen einfach auf die Straße werfen.

Nicht ganz einfach gestaltete sich die Zimmersuche, viele teure Hotels aber da wo wir nun mal waren an der Orchad Road nur wenige Travellerunterkünfte nachunserem Geschmack. Haben dann aber doch noch was Nettes gefunden mit Shared Bathroom für zwei Zimmer nach hinten raus, so dass wir keinen Verkehrslärm hatten.
In Little India soll es aber auch noch so einige Unterkünfte geben, kann man sich bei den Schleppern am Busbahnhof ansehen. Wir schauen jedoch lieber immer vor Ort selbst.

Wie haben einiges in der Stadt erkundet, bequem geht das mit dem Singapore Trolley. Das Kolonialviertel mit interessanter alter Architektur, Rathaus, Viktoria Memorial Hall, Parlamentsgebäude und die Statue von Sir Stamford Raffles dem Gründer Singapurs. Sehenswert auch das Luxushotel Raffles, hier gibt es unter anderem auch den berüchtigten Cocktail Singapur Sling.

Schön auch die Aussicht auf den Singapur River mit dem Merlion Löwen, das Wahrzeichen von Singapore. Halb Löwe halb Fisch soll die Statue den Schutzpatron der Stadt darstellen. Der Löwenkopf steht  für Stärke und Furchtlosigkeit , der Fisch für die Verbundenheit zum Meer.

Weiterhin sind wir natürlich durch die Stadt geschlendert, Orchard  Road mit super Geschäften, ursprünglich wieder Chinatown und Little India wo es dann auch wie klasse Foodstalls zum Essen gab. Den Jurong Birdpark mussten wir auch noch besichtigen, Gaby mit Papageien auf den Armen, da wurde ihr ganz mulmig.
Einen Ausflug haben zu der vorgelagerten Insel Sentosa Island mit langem Sandstrand untenommen, in der Woche schön ruhig, gut zum Entspannen vom Großstadttrubel .

Um den Hafen noch zu erkunden haben wir noch eine Schiffstour gebucht und konnten dabei gleich unser hier neu gekauftes Fernglas ausprobieren. Singapur soll einer der größten Umschlagplätze für Containerschiffe sein, war schon recht imposant, was da so an Schiffen alt und modern rumdümpelte.

Nachdem wir von Großstadtbesichtigung genug hatten, ging es weiter in die Natur nach Sumatra.